Gutes Essen, das Spaß macht

Wandern mit Kindern

Bald beginnen in Deutschland die Herbstferien. Vielleicht möchtet ihr noch in den Urlaub fahren oder einfach tolle Ausflüge in die Natur machen. Der Herbst lockt mit wunderbaren Naturschätzen nach draußen, die von Kindern entdeckt werden möchten. Ob bunte Blätter, Kastanien, Eicheln, Bucheckern, Pilze, Beeren oder vermooste Steine – packt eure Rucksäcke und wandert los. Für Wanderausflüge in der näheren Umgebung oder aber einen Wanderurlaub in den Alpen haben wir heute unsere besten Tipps zusammengestellt.

Vorbereitung

Der Berg ruft und ihr möchtet am liebsten direkt loswandern? Kein Problem! Zur Vorbereitung einer Wanderung oder eines Urlaubs in den Bergen mit Kind braucht es nicht viel, wenn ihr ein paar grundlegende Dinge im Vorfeld bedenkt. Für alle Kinder, die schon laufen können, ist das richtige Schuhwerk das A und O. Egal ob für einen Tagesausflug in der Umgebung oder einen längeren Wanderurlaub – ihr und eure Kinder solltet immer tritt- und rutschfestes Schuhwerk tragen, auch an heißen Sommertagen. Sandalen, lockere Turnschuhe oder gar Schuhe mit Absätzen bleiben lieber Zuhause. Für Kinder empfehlen sich hohe Wanderschuhe, die über den Knöchel gehen, um ein Umknicken zu vermeiden.

Plant vorher genau eure Wanderroute und schaut, welche Ein- und Umkehrmöglichkeiten eventuell auf eurem Weg liegen. Gerade in den Bergen kann man im Herbst schnell von plötzlichen Wetterumschwüngen überrascht werden. Wenn ihr zum ersten Mal mit euren Kindern wandert, sollte die Strecke nicht allzu lang sein und ein für Kinder attraktives Ziel gewählt werden. Schaut euch auch die Streckenbeschreibung an, ob sie zu euren Bedürfnissen und dem Alter eurer Kinder passt. Vor der Haustür und vor allem in den familienfreundlichen Urlaubsregionen der Alpen liegen Wanderwege für jeden Anspruch und jedes Können. Es gibt Kinderwagenwege, leichte Rundwege, Kinderwanderwege, Naturlehrpfade, aber natürlich auch Klettersteige und Alpin-Wanderwege für größere Kinder und Geübte.

Dann packt ihr einen leichten Rucksack mit Proviant für unterwegs.

In einen Wanderrucksack gehören immer:
  • Trinkflasche
  • Leichter Proviant wie Müsliriegel oder ein Apfel
  • Leichte Regenjacke
  • Handy mit vollem Akku
  • Pflaster
  • Taschenmesser

Kinder lieben es, wenn sie auch selbst einen kleinen Rucksack packen und tragen dürfen. Je nach Alter bitte nicht zu schwer. Und dann geht es auch schon los!

Wanderstrecke und kleine Motivationen

Am Ausgangspunkt ist die Motivation und Vorfreude meist (noch) groß. Macht zügig die ersten Meter. Plant jedoch gerade mit jüngeren Kindern im weiteren Streckenverlauf genug Pausen und Zeit für kleine Entdeckungen am Wegesrand ein.

Sollten die kleinen Beinchen doch einmal schwer und müde werden, empfiehlt es sich gerade bei kleineren Kindern und unebenen Höhenwegen, eine Kindertrage mitzunehmen. Gute Tragen sind komfortabel, haben genug Staufächer und bieten den Kleinen einen festen Sitz.

Viele Wander- und Spazierwege sind jedoch gut geschottert, barrierefrei für Jung und Alt und somit auch mit einem Kinderwagen „erwanderbar“. In guten Streckenbeschreibungen finden sich dazu immer Hinweise. Häufig werdet ihr erleben, dass es an einem Berg mehrere unterschiedlich schwere Strecken zum Ziel gibt. So kann Mama mit Kleinkind und Kinderwagen zu einer Alm wandern, während Papa mit dem größeren Kind über den Gipfel dorthin aufsteigt.

Kleine Etappenziele wie eine Weggabelung, eine Almweide mit Tieren, ein Bach zum Füße kühlen, ein Heidelbeerstrauch, ein umgestürzter Baum zum Balancieren, ein Gipfelkreuz oder die Einkehrmöglichkeit auf einer Almhütte machen den Wanderweg für die Kinder attraktiv. Natürlich animiert notfalls auch etwas gesundes Naschwerk zum Weiterlaufen. Eine kleine Rast am Wegesrand mit Müsliriegeln, Obst, Nüssen und Getränk machen den Kindern viel Spaß.

Etappenziel erreicht

Die Anstrengungen der Wegstrecke sind meist vergessen, wenn das Ziel, wie zum Beispiel das Gipfelkreuz oder der Bergsee, erreicht ist. Was am Anfang noch unerreichbar erschien, liegt nun vor euch und eure Kinder werden sicherlich stolz sein, das Ziel erreicht zu haben.

Ernährung unterwegs

Für kleine Pausen zwischendurch empfiehlt es sich, wie oben beschrieben, ein paar gesunde Snacks und eine Trinkflasche im Rucksack dabei zu haben. In den Urlaubsregionen der Alpen finden sich auf der Wegstrecke immer Einkehrmöglichkeiten und Almen, die mit kindgerechten Speisekarten und deftiger Wegzehrung die hungrigen Mägen füllen. Ihr braucht also keine Verpflegung für den ganzen Tag einzupacken und zu tragen. Stattdessen könnt ihr euch für eine Hütte entscheiden, in der zur Belohnung für alle eine große Brotzeit, Germknödel oder Kaiserschmarrn lockt.

 
 
 
 
 

Auf den Hütten lässt es sich herrlich entspannen, ausruhen und Kraft für den Rückweg tanken. Die Hüttenwirte haben sich durchweg auf Familien spezialisiert. Überall gibt es etwas zu entdecken, Spielecken drinnen wie draußen und eigene Speisekarten.

 

Informationen zu Wanderstrecken

Spielzeug braucht ihr beim Wandern für eure Kinder nicht. Die Natur ist der größte Spielplatz, den es zu entdecken gibt. Und auch in den Einkehrmöglichkeiten und am Wegesrand werden eure Kinder bestens betreut und umsorgt sein. Ob Wanderurlaub in den Bergen oder ein Wanderausflug in eurer Umgebung – es gibt unzählige Gegenden mit wunderschönen kindgerechten Wandertouren und weiteren wertvollen Tipps für einen erlebnisreichen Tag.

Bei Bergzeit und Outdoorkid findet ihr allgemeine hilfreiche Tipps und Produkttests rund ums Wandern mit Kindern. Der Deutsche Alpenverein bietet ein großes Angebot an Touren und eigenen Hütten für Wanderurlabe in den Alpen. Bei Wanderbares Deutschland findet ihr gute Wanderwege von Sylt bis zur Zugspitze.

Also packt den Rucksack und los geht`s! Wir wünschen euch und euren Kindern einen ereignisreichen Herbst in der Natur.

Gutes Essen, das Spaß macht