Gutes Essen, das Spaß macht

DIY Ideen zum Muttertag: Basteltipps für Papas und Kinder

Am 14.05. ist Muttertag – der beste Zeitpunkt, der wichtigsten Frau in eurem Leben einmal Danke zu sagen, für alles, was sie tagtäglich für euch tut. Drei hübsche Alternativen zu den jährlich geschenkten Gutscheinen zeigen wir dir in diesem Artikel.

Zum Muttertag muss es natürlich etwas Persönliches sein, darüber freut sich Mama schließlich am meisten: Ob basteln, kochen oder backen ist dabei ganz egal. Wichtig ist, dass es dem Alter deiner Kids entspricht und Papa zur Hand gehen kann, wenn etwas nicht so klappen sollte. Kleinere Kinder malen am Liebsten etwas für ihre Mamas, Kinder im Grundschulalter können auch kleine Handwerksarbeiten selbst anfertigen.

Liebevoll und zuckersüß: Der Herzkuchen

Nur Mamas können backen? Zeit, das Gegenteil zu beweisen! Zum Beispiel mit diesem Herzkuchen, der für ein ganz besonderes Highlight zum Muttertags-Frühstück sorgt.

Dieser besondere Kuchen sieht aus wie jeder Kuchen, birgt aber eine tolle Überraschung, die alle Mamis strahlen lässt. Für diesen Kuchen wird der Rührteig wie bei jedem üblichen Marmorkuchen halbiert. Eine Hälfte wird dann mit Kakaopulver oder roter Lebensmittelfarbe eingefärbt, der andere bleibt hell. Nach dem Kaltstellen die rote Teigmasse in eine eingefettete Kastenform geben, beim Einfüllen und Glattstreichen des Teiges hilft dir Papa sicher gern. Den weißen Teig lasst ihr solange am besten noch im Kühlschrank.

Nach circa 40 Minuten bei 175 Grad kann Papa den Kuchen dann aus dem Rohr holen. Nun den Kuchen etwas abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und dann mit einer Herz-Plätzchenform einzelne Herzen ausstechen. Seid vorsichtig mit den Teigherzen – diese sind, besonders wenn sie noch etwas warm sind, sehr zerbrechlich.

Überraschung inklusive

Nun kommt die Kastenform wieder zum Einsatz – legt die ausgestochenen Herzen vorsichtig in einer Reihe an eine Längsseite der Form, an die andere Seite füllt ihr dann den hellen Teig ein. Während ihr den Teig einfüllt unbedingt darauf achten, dass die Herzen geradegerückt sind, also aufrecht im Teig stehen. Das Ganze kommt dann nochmal für ca. 45 Minuten in den Ofen.
Schließlich den Kuchen fertig auskühlen lassen, anschneiden und staunen.

Wer mag, kann das fertige Meisterwerk natürlich noch mit Schokolade glasieren oder mit Puderzucker bestäuben. Das ganze Rezept zum Nachlesen findet ihr hier.

Selbstgebastelte Deko: „Für Mama“-Wimpel Girlande

Eine kalorienärmere, aber nicht minder süße Idee ist eine selbstgemachte Papiergirlande für Mama. Dafür braucht ihr verschiedenfarbigen Fotokarton, eine Schere, einen Klebestift, hübsche Papierstrohhalme und etwas Schnur oder Garn. Wenn ihr Stempel oder Stanzer mit Herzmotiv zu Hause habt, eignen sich auch diese toll für die Verzierung der Girlande. Der Kreativität sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt.

Zunächst schneidet ihr 8-10 Wimpel aus dem Fotokarton aus – es macht nichts, wenn diese nicht beim ersten Mal perfekt werden. Leichter geht es, wenn ihr eine Wimpel-Vorlage ausschneidet, die ihr dann für alle verwendet. So sind die Wimpel garantiert einheitlich. Die ausgeschnittenen Wimpel könnt ihr nun mit Herzen bemalen oder stempeln, je nachdem wie ihr Lust habt. Auf einzelne Wimpel könnt ihr nun auch Buchstaben malen, die dann einen Schriftzug, z.B. „Für Mama“ ergeben. Unser Tipp: Etwas Glitzer auf den Wimpeln macht die Girlande zu einem wahren Hingucker. Die fertig dekorierten Wimpel können nun an die Schnur geklebt werden.

Um am Ende Löcher in die Papierstrohhalme zu bekommen, kann Papa vorsichtig mit einer dicken Nadel ein Loch durch jeden Halm bohren. Dann nur noch die Schnur vorsichtig durch das Loch fädeln und am Ende verknoten. Die Schnur mit den Wimpeln sollte am Ende locker zwischen zwei Strohhalmen gespannt sein.

Wenn‘s doch mal etwas Anderes als Papier sein soll: Die Wimpel aus alten Stoffresten schneiden, so kann man eine robuste und abwechslungsreiche Patchwork-Wimpelkette basteln.

Der perfekte Ort

Eure letzte Aufgabe bleibt nun, der Wimpelkette einen schönen Platz zu suchen. Besonders gut macht sie sich zum Beispiel vor einem gepflückten Blumenstrauß oder einem selbstgebackenen Kuchen.

Ab ins kühle Nass: Badekosmetik selbstgemacht

Ein besonderes Geschenk zum Muttertag sind auch selbstgemachte Badeartikel. Größere Kinder können ihren Mamas mit individuellen Aromabädern eine besondere Freude machen. Ob als Badesalz oder Badekugeln, eine warme Badewanne sorgt für den gewissen Wohlfühlfaktor am Muttertag. Schließlich soll sich Mama auch mal ausruhen und entspannen dürfen.

Für ein DIY Aromaduftbad kannst du einfach grobkörniges Meersalz im Drogeriemarkt kaufen, dieses dann mit etwas Natron anreichern und mit einem Duftöl deiner Wahl (gibt’s auch im Drogeriemarkt) mischen.

Am besten fragst du Papa oder wirfst vorher mal einen Blick in den Kosmetikschrank deiner Mama und guckst, welche Düfte ihr am Liebsten sind. Lavendel, Rose oder Orange sind beliebte Duftrichtungen. Fruchtige Düfte erfrischen und beleben, Rosen und andere Blütendüfte wirken beruhigend und entspannend.

Nun noch ein dekoratives Glas ausgewählt, das Salz eingefüllt, eine Schleife darum gebunden – fertig ist ein echt tolles Muttertagsgeschenk.

Alles eine Frage der Form

Wenn ihr euch für selbstgemachte Badekugeln entscheidet, braucht ihr eine Silikonbackform. Klassisch sind Badekugeln in Herzform, aber auch Sterne oder Blumen sehen toll aus. Als Zutaten braucht ihr Natron, Zitronensäure, Kokosöl und handelsübliche Speisestärke. Nach dem Verrühren der Zutaten fehlt nur noch das Duftöl, ähnlich wie beim Badesalz. Wollt ihr die Badeperlen dann noch färben, gebt ihr einfach noch Lebensmittelfarbe dazu. Nun in der Form hart werden lassen und im Anschluss vorsichtig aus der Form lösen.
In einem dekorativen Stoffsäckchen verpackt, machen diese Kugeln gleich nochmal mehr her.

Das Wichtigste im Überblick
  • Erklär deinen Kindern die Hintergründe zum Muttertag und etabliere ihn als festen jährlichen Anlass.
  • Zum Muttertag kommen selbstgebastelte Geschenke am besten an.
  • Hübsche und persönliche Geschenkideen müssen nicht teuer sein.
  • Das Alter des Kindes ist bei der Auswahl des Geschenks entscheidend: Kleinere Kinder können etwas malen, größere können sich auch an Bastelarbeiten versuchen oder selbst backen.
  • Papas sollten den Kindern auf jeden Fall zur Hand gehen und als Ansprechpertner bei Fragen und Problemen bereit stehen.

Und bei allen Geschenken nicht vergessen: Gemeinsame Zeit ist das schönste aller Geschenke. Verbringt also besonders am Muttertag viel Zeit zusammen als Familie. Wir wünschen viel Spaß dabei.

Gutes Essen, das Spaß macht