Gutes Essen, das Spaß macht

Mit Kindern Kürbisse schnitzen

In der Nacht vor Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November, wird Halloween gefeiert. Die Nacht der Hexen und Geister ist für Kinder und Jugendliche aufregend. Das Basteln, Verkleiden und Schmücken macht Freude, gleichzeitig soll das Schnitzen von Kürbisfratzen die Geister vertreiben.

Kreativität ausleben

Der Glaube an Übernatürliches hat Menschen schon immer kreativ gemacht. Und was ist gerade für Kinder aufregender als die Nacht der Geister und Gespenster! Beim Kürbis schnitzen an Halloween können deine Kinder ihre Kreativität voll ausleben. Wenn sie dabei gerne Unterstützung haben: Im Internet gibt es viele Vorlagen für Fratzen zum Ausdrucken. Mit einem Stift können die Kinder die Konturen aufmalen, bevor sie die Fratze ausschneiden.

Für kleinere Kinder empfiehlt es sich einen Keksausstecher, Apfelaushöhler oder Schraubenzieher zu nehmen und mit diesen Helfern Formen in den Kürbis zu gestalten. Die Eltern dürfen kleinen Kindern natürlich etwas helfen – denn so einfach ist es nicht, durch die Schale zu kommen. Außerdem könnten sich die Kinder mit den Werkzeugen verletzen.

Kürbisse enthalten wertvolle Nährstoffe

Kürbisse sind aber nicht nur geeignet, böse Geister zu vertreiben. Sie enthalten zudem viel Vitamin E und haben einen hohen Gehalt an Beta-Carotin und Mineralstoffen wie Kalium und Eisen. Des Weiteren enthält das Gemüse viele wertvolle Ballaststoffe.

Die Sortenvielfalt von Kürbissen ist beeindruckend! Unter den Speisekürbissen sind der Hokkaido-, Butternuss- Muskat- und Spaghettikürbis sehr beliebt. Zum Schnitzen sind die Sorten Early Harvest und Baby Bear gut geeignet.

 
 
 
 

Kürbis schnitzen gehört für viele Kinder zu den schönsten Basteleien im Herbst. Viel Freude kann es auch machen, mit den Kindern nicht nur den Kürbis zu schnitzen, sondern aus dem ausgehöhlten Fruchtfleisch eine Suppe zu kochen – vorausgesetzt natürlich, es wird ein Speisekürbis verwendet. Da vom Aushöhlen meistens nur wenig Fruchtfleisch übrig bleibt, wird im Rezept zusätzlich ein ganzer Hokkaido-Kürbis verwendet.

Rezept für eine Kürbiscremesuppe mit Vollkorn-Croutons

Zutaten für die Suppe:
● 1 Hokkaido-Kürbis
● das ausgehöhlte Fruchtfleisch von einem Speisekürbis (in etwa zwei Hände voll)
● 4 Möhren
● 1 Zwiebel
● 3 TL Gemüsebrühe
● 500 ml Kokosmilch
● Messerspitze Zimt
● Prise Kreuzkümmel
● Salz und Pfeffer

Zubereitung:
● Den Hokkaido-Kürbis waschen, Kerne aushöhlen und schneiden
● die Möhren und die Zwiebel schälen und ebenfalls in Stücke schneiden
● Butter in einem Topf erhitzen
● Zwiebel, Kürbis und Möhren in den Topf geben und kurz anrösten, anschließend mit Wasser aufgießen
● mit Gemüsebrühe, Zimt und Kreuzkümmel würzen
● das Gemüse kochen, bis es weich ist und anschließend mit einem Stabmixer fein pürieren
● die Kokosmilch in die Suppe gießen und kurz aufkochen lassen
● abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zutaten für die Vollkorn-Croutons:
● 2 große Scheiben Vollkornbrot
● 1 EL Butter
● 1 Knoblauchzehe

Zubereitung:
● Aus dem Brot mit Keksausstechern Formen ausstechen (alternativ Würfel schneiden)
● Butter in einer Pfanne erhitzen
● Knoblauch fein hacken
● zunächst den Knoblauch in der Butter anrösten und anschließend das Brot mitrösten – bis es leicht braun und knusprig ist.

Auch bei der Zubereitung der Croutons dürfen die Kinder gerne helfen – so können die Kinder mit Keksausstechern aus dem Brot Formen ausstechen. Das macht Kindern Freude!

Mit Kürbissen lassen sich also viele leckere Gerichte zaubern. Immer wieder beliebt bei uns zum Mittagessen sind Kürbis-Quiche, Kürbis-Ofengemüse oder Kürbis-Gulasch. Kürbiskuchen ist einer unserer Lieblinge zum herbstlichen Nachmittagskaffee.

Das orange Gemüse ist so nährstoffreich und darf im Herbst gerne öfter auf dem Wochenplan stehen – auch wenn Halloween längst vorbei ist.

Gutes Essen, das Spaß macht