Gutes Essen, das Spaß macht

Wenn dein Kind sich langweilt – so bekämpfst du den Januar-Blues

Weihnachten und Silvester sind vorbei, die Ferien noch lang. Draußen ist es kalt und es regnet. „Mama, Papa, mir ist langweilig!“ – diesen Satz hörst du dann wahrscheinlich öfter von deinem Kind. Wenn du mit deinen Ideen zur Bespaßung des Nachwuchses am Ende bist: keine Panik! Wir zeigen dir, wie du dein Kind beschäftigst und es durch den Januar-Blues begleitest.

Langeweile ist Leerlauf im Kopf. Klar, dass die Kleinen damit schlecht umgehen können und Mama und Papa nach pausenlosem Entertainment fragen. Das kindliche Zeitempfinden ist anders als das Erwachsener. Kindern wird schnell langweilig, weil die Zeit für sie gefühlt einfach länger ist. Ein paar kleine Tricks und Kniffe schaffen Abhilfe!

Backen und Kochen
Nur weil Weihnachten vorbei ist, heißt es nicht, dass man keine Plätzchen mehr backen kann. Wenn deinem Kind langweilig ist, lässt sich die Zeit in der Küche gemeinsam gut vertreiben. Statt Plätzchen zu backen, könnt ihr auch gemeinsam kochen. Pommes oder Pizza – Lieblingsessen, aber in fertiger Form oft ungesund – lassen sich auch selbst machen: Das macht nicht nur Spaß, es kann auch gesund gestaltet werden und die Zeit verfliegt wie im Nu. Extra-Tipp: Noch aufregender wird das gemeinsame Kochen und Backen, wenn du deinem Kind eine Kochmütze bastelst und es zum Chefkoch ernennst.

Basteln
Basteln fördert die Kreativität deines Kindes und ist vielfältig. Von Ausmalbildern, Wasserfarben und Wachsmalstiften über Bügelperlen, Window Color und Mobiles bis hin zu Windlichtern, Knetfiguren und selbstgestalteten Kerzen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Gemeinsamer Filmeabend
Kinder, die klagen, dass ihnen langweilig ist, wollen oft fernsehen. Klar, dass es keine Lösung ist, die Kleinen den ganzen Tag vor der Flimmerkiste zu parken. Was aber spricht gegen einen Filmeabend mit im Vorfeld gemeinsam zubereitetem gesundem Fingerfood – zum Beispiel Karotten- und Gurkenstreifen mit einem Quarkdipp? Genau: Nichts!

Ausflüge machen
Im Regen und bei Kälte draußen spielen macht wenig Spaß. Trotzdem muss man nicht den ganzen Tag zu Hause sitzen. An kalten Tagen sind Kinobesuche oder Ausflüge ins Schwimmbad oder zum Schlittschuhlaufen eine gelungene Abwechslung und erstklassige Langeweile-Killer.

Freunde einladen
Mama und Papa können den Nachwuchs nicht den ganzen Tag unterhalten. Frag dein Kind, ob es eine Freundin oder einen Freund zum Spielen einladen möchte oder selbst jemanden besuchen möchte. Zusammen wird Kindern fast nie langweilig.

Spielenachmittag
Mensch ärgere dich nicht, Tabu, Twister, SkipBo, Mau Mau, Schwarzer Peter: Kinder lieben Spiele. An langen tristen Nachmittagen ist eine Spiele-Session genau das, was dein Kind braucht, um der Langeweile zu entfliehen.

Kreativ werden
Ein paar alte Bettlaken, Decken und Kissen lassen sich ganz schnell in eine selbstgebaute Höhle umfunktionieren, in der dein Kind Indianer oder Wikinger spielen kann. Vielleicht findest du in deiner Verkleidungskiste ein paar Kostüme, mit denen dein Kind sich verkleiden kann. Garantiert hörst du es dann lange nicht mehr rufen: „Mir ist langweilig!“

Manchmal muss deinem Kind langweilig sein

Eltern stehen oft unter Druck, wenn ihrem Kind langweilig ist und wollen es umgehend beschäftigt wissen. Langeweile sollte natürlich nicht zur Regel werden und ernst genommen werden. Allerdings ist es für Kinder wichtig, sich ab und an zu langweilen und nicht umgehend eine Beschäftigung angeboten zu bekommen. Langeweile kann auch kreativ machen und hilft deinem Kind dabei, zu lernen, mit sich selbst etwas anzufangen.

Das Wichtigste im Überblick
  • Wenn es draußen kalt und regnerisch ist, klagen Kinder besonders häufig über Langeweile
  • Um den Januar-Blues erfolgreich zu überstehen, gibt es viele gute Beschäftigungsmöglichkeiten für dich und dein Kind
  • Im Haus kann gebastelt, gemalt, gespielt, gebackt und gekocht werden
  • Gemeinsame Filmeabende oder Verkleidungs-Sessions verjagen die Langeweile im Nu
  • In der kalten Jahreszeit bieten sich Ausflüge ins Kino, Schwimmbad oder zum Schlittschuhlaufen an
  • Langeweile ist grundsätzlich nichts Schlechtes. Sie hilft deinem Kind, selbst Ideen zu entwickeln und kreativ zu werden

Ernennst du dich zum lückenlosen Entertainer für dein Kind, wird es irgendwann nicht mehr selbst nach Lösungen für seine Langeweile suchen, sondern immer von dir eine Lösung fordern. Unsere Tipps und Kniffe helfen dir und deinem Kind, entspannt durch den Januar-Blues zu kommen und viele Stunden unterhaltsam zu füllen. Behalte aber im Hinterkopf, dass dein Kind auch lernen muss, langweilige Momente alleine zu überbrücken.

Gutes Essen, das Spaß macht