Gutes Essen, das Spaß macht

8 spannende Ideen für den Adventskalender

Vorfreude ist doch die schönste – vor allem, wenn du 24 tolle Überraschungen im Adventskalender hervorzauberst – selbstgebastelt, abwechslungsreich und mit gesunden Leckereien. Wir verraten dir 8 tolle Ideen, wie du deinem Nachwuchs die Zeit bis zum Höhepunkt der Weihnachtszeit versüßt.

Das übliche Morgenritual der ersten 24 Dezembertage: Mit funkelnden Augen suchen Kinder das passende Türchen am Adventskalender. Was sich wohl heute dahinter verbirgt? Wie viele Fenster sind es noch bis Weihnachten? Seit dem 19. Jahrhundert gehört es zum christlichen Brauch, die Dezembertage bis zum Weihnachtsfest zu zählen – zunächst mit Kreidezeichen, später mit kleinen Wohnzimmer-Bildchen und erstmals 1958 mit einem Schokoladen-Adventskalender.

Advent, Advent – Bastelspaß bevor die erste Kerze brennt
Zwar bieten Supermärkte mittlerweile Adventskalender in jeder denkbaren Form und Größe an, aber das kannst du locker toppen! Richtig neugierig machst du deine Kinder, wenn du den Adventskalender nicht nur selber füllst, sondern auch mit eigenen Händen kreierst. Beim Basteln können deine Kinder mithelfen – für den Überraschungseffekt sollten sie beim Platzieren und Befüllen natürlich nicht anwesend sein.

1. Die einfachste Lösung für Last-Minute-Bastler sind 24 nummerierte Säckchen, die du mit weihnachtlichen Aufklebern, Farbe und Schleifen dekorierst. Als Material können dir dabei wahlweise Stoff, Brotpapiertüten oder ausrangierte Sockenpaare dienen. Mit einer Schnur lassen sich die Elemente verbinden und zum Beispiel am Treppengeländer oder um die – falls vorhanden – Holzbalken im Dachschrägenzimmer aufhängen. Dass dann alles etwas verteilt im Zimmer ist, macht die Suche gleich noch aufregender. Wenn du genügend Vorbereitungszeit hast, kannst du aber noch tiefer in die Kreativkiste greifen und zum Beispiel Säckchen aus hochwertigen oder glänzenden Materialien verwenden.

Alternatives Design – Adventskalender mal anders

2. Aus 24 bemalten Einmachgläsern können leicht stehende Advents-Zylinder werden. Auch aus leeren Milchtüten lassen sich Weihnachtshäuschen basteln – an Wiederverwertung ist so nebenbei auch gedacht.

3. Du zauberst 24 Überraschungs-„Bonbons“ mit individueller Füllung, indem du Klopapierrollen oder Pappbecher mit Geschenkpapier umwickelst. Statt die Kalendertürchen chronologisch anzuordnen, kannst du sie im Zimmer verteilt aufhängen oder dekorativ auf einem Adventstisch verteilen.

Wenn deine Kinder das passende Fenster erst suchen müssen, ist die Spannung noch größer – erst recht, wenn du bei der Füllung so kreativ bist wie beim Basteln.

Süße Versuchungen in der Vorweihnachtszeit

4. Süßigkeiten kann kein Kind widerstehen. Bei selbstgebackenen Plätzchen, Lebkuchen oder Marzipankartoffeln weißt du, was drin ist, und kannst auf eventuelle Unverträglichkeiten deines Kleinen achten. Wer wenig Zeit hat, findet vegane Schokolade, Kaubonbons und andere milch- sowie gelatinefreie Süßigkeiten auch im Bioladen, Reformhaus oder vielen Supermärkten.

Wusstest du, ...


dass der Begriff „Advent“
aus dem Lateinischen kommt
und „Ankunft“ bedeutet?
Gemeint ist aber nicht die Ankunft
des Weihnachtsmanns, sondern
der Tag von Christi Geburt.

5. Hinter manchen Türchen im Adventskalender können sich auch mal Nüsse, ein würziger Weihnachtstee und vitaminreiche Nervennahrung wie Äpfel und Clementinen verstecken. So jubelst du den kleinen Naschkatzen gleich noch eine Extraportion Vitamine unter.

Es müssen nicht immer Naschereien sein

6. Je abwechslungsreicher du den Kalender bestückst, umso größer ist die tägliche Überraschung. Spielerisch vergeht die Zeit bis Heiligabend mit einem mehrteiligen Weihnachtsrätsel wie einem Fotopuzzle oder einer Adventsgeschichte.

7. Kleine Weihnachtsfeen freuen sich auch über funkelnde Schmuckstücke oder Probeartikel aus der Drogerie wie Handcreme, Badekristalle oder Duftöle – so lässt sich früh feine Dame spielen.

8. Von Natur aus zum Seriencharakter des Kalenderinhalts passen Sammelbilder, aber auch Magnetfiguren oder anderes Spielzeug überraschen dein Kind. Sicher gibt es zur Geschenkezeit hier einen neuen Trend. Du kannst aber auch etwas wählen, das zur Weihnachtszeit passt. Wie wäre es mit Holzspielzeug?

Das Wichtigste im Überblick
  • Mit einem selbstgebastelten Adventskalender bringst du noch mehr Spannung und in die Vorweihnachtszeit
  • Aus Alltags- und Recyclingmaterialien lässt sich mit etwas Kreativität, Farbe und Geschenkpapier im Nu ein ausgefallener Adventskalender zaubern
  • Ordne die Türchen kreativ verteilt an, damit deine Kleinen jeden Tag das Türchen suchen können
  • Ein Überraschungsmix aus Süßigkeiten, Vitaminenbomben und kleinen Geschenken sorgt für Abwechslung
  • Spielerisch verkürzen aufgeteilte Fotopuzzle, Weihnachtsgeschichten oder Rätsel die Zeit bis Heiligabend

Erlaubt ist alles, was ins Türchen passt und Freude bereitet. So gehen die 24 Tage bis Weihnachten ruck zuck vorüber – vielleicht sogar fast zu schnell.

Gutes Essen, das Spaß macht