Gutes Essen, das Spaß macht

So wird Grillen mit Kindern garantiert zum Vergnügen

Wenn in den Gärten der Stadt die Steaks und Würstchen auf dem Rost brutzeln und der Geruch von Holzkohle in der Luft liegt, wissen wir: die Grillsaison ist eröffnet! Wie ein sonniger Sommertag für die ganze Familie zum Grillerfolg wird und deine Kinder tatkräftig mithelfen können, erfährst du in diesem Artikel.

Sicherheit geht vor

Damit es gar nicht erst zu brenzligen Situationen kommt, gilt es beim Grillen mit Kindern einige Regeln zu beachten. Dabei gilt wie so oft: Nicht gleich alles verbieten! Führe deinen Nachwuchs stattdessen langsam aber sicher an den Grill und das zugehörige Equipment heran. Behalte aber in jedem Fall immer Grill und deine Kinder im Auge und lass sie niemals unbeobachtet alleine.

Die Grillvorbereitungen

Beziehe deine Kinder bei der Vorbereitung des Grillens ruhig schon mit ein und erklär ihnen die Funktionsweise und das Zubehör. Mach ihnen aber gleichzeitig auch klar, wie gefährlich ein Grill sein kann und dass sie sich dem Gerät niemals ohne dich nähern.

Sicheres Grillen mit Kindern beginnt mit der Auswahl eines hochwertigen Grills ohne scharfe Kanten, der stabil steht und nicht kippen kann. Wähle für den Grill einen windgeschützten Standort um Funkenflug und übermäßige Rauchbildung zu vermeiden. Sind all diese Kriterien erfüllt, kann dir dein Nachwuchs auch dabei helfen, die Grillkohle einzufüllen. Das Anfachen mit Grillanzündern solltest du aber definitiv selbst übernehmen.

Brennt die Kohle erst einmal richtig, führe deine Kinder (bis maximal zwei Meter) Schritt für Schritt an den Grill heran und lass sie vorsichtig die verschiedenen Stufen der Hitze spüren. So lernen sie einen respektvollen Umgang mit dem Grill. Verstaue während des Grillens alle Bälle und andere Spielgeräte, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden.

Verwende beim Grillen, auch zu deiner eigenen Sicherheit, niemals Spiritus oder Benzin. Bewahre alle Utensilien, die du zum Grillen benötigst – Grillzange, Feuerzeug, Grillanzünder und Kohle – stets an einem sicheren Ort auf, zu dem deine Kinder keinen Zugang haben.

Würstchen, Steaks und Co.

Niemand ist beim Essen so wählerisch wie Kinder. Aber viele Grill-Klassiker schmecken auch kleineren Gourmets, so dass am Ende niemand mit knurrendem Magen vom Tisch aufsteht.

Bratwürste gibt es in den verschiedensten Formen, Größen, Farben und Geschmacksrichtungen. Vor allem die kleinen Grillwürstchen sind für Kinder perfekt. Die können nämlich ganz einfach mit den Fingern gegessen oder wie ein Hotdog in ein Stück Brot mit Ketchup gesteckt werden. „Das Auge isst mit“ passt perfekt zu einer leckeren Würstchenschnecke, die auch optisch etwas hermacht. Wenn deine Kinder noch nicht so gut mit Messer und Gabel umgehen können, schneide ihnen die Würstchen in kleine Häppchen.

Sind deine Kinder schon ein wenig älter, lass sie doch mal ein Stück Steak oder Kotelett probieren. Achte nur darauf, dass die herzhaften Fleischstücke nicht zu stark gewürzt und zu fettdurchzogen sind. Alternativ ist ein zartes Hähnchenfilet genau das Richtige für kleine Leckermäuler, die grade ihre ersten Grillerfahrungen sammeln.

Es muss aber nicht immer nur das gleiche Grillgut sein. Ein saftiger Burger vom Grill ist genauso unkompliziert und sorgt bei allen Kindern für Begeisterung. Garniert mit frischem Gemüse wie Blattsalat, Gurken und Tomaten und leckeren Saucen ist er eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Grillgerichten. Die Burger Pattys machst du entweder ganz einfach selbst oder kaufst sie schon fertig geformt im Supermarkt.

Vegetarisch Grillen

Für die meisten Deutschen sind Steaks und Würstchen auf dem Grill unverzichtbar. Was aber, wenn deine Kinder kein Fleisch mögen oder eure Familie vegetarisch lebt? Keine Sorge, auch dann steht einem kulinarischen Grillabend nichts im Wege.

Folienkartoffeln zum Beispiel sind einfach vorbereitet, lassen sich nach Belieben zubereiten und nehmen auf dem Grill keinen Platz weg, weil du sie direkt in die heiße Glut legen kannst. Plane für jeden hungrigen Gast eine große Kartoffel ein, halbiere oder viertele und befülle sie. Das können auch schon deine Kinder übernehmen. Eine leckere Kombination für eure Folienkartoffeln ist Salz, Pfeffer, Paprika und Tomatenstückchen. Nach 20 bis 30 Minuten in der Grillglut kannst du die in Aluminiumfolie gepackten Kartoffeln vorsichtig auf den Tellern verteilen, aufschneiden und mit Kräuterquark und Frühlingszwiebeln verfeinern.

Für Kinder der absolute Renner: Goldgelbe Maiskolben vom Grill. Die Hochsaison für frischen Mais vom Bauern ist im August. Dann schmeckt er köstlich süß und kann ganz einfach abgeknabbert werden. Bevor du die Kolben auf den Grill legst, entfernst du zunächst die Blätter und die Haare an der Spitze, den sogenannten Maisbart. Danach legst du die Maiskolben so lange auf den Grill, bis sie leicht gebräunt sind. Zu guter Letzt ein wenig Kräuterbutter und eine Prise Salz – perfekt.

Vegetarische Gemüsespieße sind eine leckere und gesunde Alternative zu Fleischspießen. Sie sind einfach gemacht, schnell gar und machen wegen der frischen Farben auch optisch etwas her auf dem Grill. Frag deine Kinder, welches Gemüse sie sich auf ihren Spießen wünschen. Geschmacklich passen Zucchini, Champignons, Kirschtomaten und Gemüsezwiebeln auf jeden Fall toll zueinander. Hilf ihnen beim Waschen, putzen und schnibbeln und lass sie danach vorsichtig versuchen, das Gemüse selbst auf die Spieße zu schieben. Unser Tipp: Verwende Holz- statt Edelstahlspieße. Die werden auf dem Grill nicht heiß und so können sich deine Kinder beim Essen nicht verbrennen.

Und was ist mit Nachtisch?

Wenn ihr mit dem Hauptgang fertig seid, aber noch Platz für einen süßen Nachtisch habt, nutzt die glühende Kohle um leckere Desserts zu zaubern.

Geröstete Marshmallows gehören zu jedem Campingtrip mit Lagerfeuer. Aber auch zu Hause am Grill schmecken die aufgespießten Schaumzuckerwürfel. Wenn du für deine Kinder keine passenden Stäbe zur Hand hast, die lang genug sind, eignen sich auch simple Stöcke aus dem Wald. Stecke ein bis zwei Marshmallows auf die Spitze und lass deine Kinder sie nah genug an die Glut halten, bis sie nach etwa einer Minute goldbraun sind. Vorsicht, heiß! Vor dem Reinbeißen kurz abkühlen lassen.

Obst auf dem Grill? Auch das geht! Bananen machen sich nicht nur gut im Fruchtsalat oder als Smoothie. Besonders wenn sie warm sind, entwickeln sie durch ihren hohen Fruchtzuckergehalt eine extra Portion Süße. Leg die Bananen einfach mit Schale und ohne Aluminiumfolie auf den Grillrost (oder direkt in die Glut, wenn der Grill schon anfängt abzukühlen). Wenn sie komplett braun ist, entferne die Schale vorsichtig und serviere sie mit Schokoladensauce und Vanilleeis.

Das Wichtigste im Überblick
  • Lehre deinen Kindern einen respektvollen Umgang mit dem Grill.
  • Neben Würstchen und Steaks sind Burger eine abwechslungsreiches Grillgut.
  • Es gibt viele vegetarische Alternativen für den Grill, wie Maiskolben und Folienkartoffeln.
  • Auch ein süßer Nachtisch lässt sich auf dem Grill zaubern.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Gutes Essen, das Spaß macht