Gutes Essen, das Spaß macht

Pfiffige Ideen für eine Gemüsepfanne

Etwas Gesundes auf den Tisch stellen ist keine große Herausforderung. Eine Gemüsepfanne zum Beispiel ist schnell und einfach zubereitet und beschert dir und deinem Kind eine gesunde Mahlzeit. Wir verraten dir Tricks, wie du das Ganze deinem Kind richtig schmackhaft machst.

Frisches Gemüse enthält viele wichtige Ballaststoffe, Vitamine und Eisen. Alles Power-Lieferanten für die kalte Jahreszeit. Am besten ist natürlich, auf saisonales und lokales Wintergemüse zurückzugreifen: Zu den klassischen Wintergemüsen gehören in Deutschland viele Kohl-, Rüben- und Lauchsorten. Vielleicht hast du ja sogar einen Bauernhof in unmittelbaren Nähe, der sein Gemüse direkt ab Hof verkauft? Wenn es geht, solltest du auf Tiefkühlprodukte verzichten.

Die Zutaten: alles kann, nichts muss

Wie wäre es einmal mit einer asiatisch angehauchten Gemüsepfanne? Die Basis bilden ganz bodenständig Lauch und Karotten. Je nach Belieben kann man Kartoffeln und Basmatireis damit kombinieren – allerdings schmeckt die Pfanne auch low-carb und macht auch ohne zusätzliche Kohlenhydrate satt. Lauch – oder Porree – ist einer der besten Eisen- und Vitamin B-Lieferanten und ein Garant für guten Stoffwechsel. Experimentierfreudige Köche können sich auch am Trendgemüse Süßkartoffel versuchen. Leckere Zuckerschoten oder Blumenkohl verfeinern den Geschmack und bringen dank leicht süßem Geschmack auch die Kids zum Strahlen. Mit Hilfe von Kokosmilch wird die Gemüsepfanne kalorienarm, glutenfrei und sogar vegan.

Die Zubereitung: schnell und einfach

Bei der Zubereitung kannst du dein Kind einbeziehen und schon früh beginnen, ihm Koch-Basics zu vermitteln: Schnappt euch Messer und Bretter und dann auf ans Schälen und Schnibbeln. Kleiner Tipp: Die Zeit vor dem Schneiden für ein paar Lehrminuten über Gemüse nutzen. Erklär deinem Nachwuchs dabei doch direkt, dass es für jedes einzelne Obst und Gemüse eine Saison gibt und beispielsweise Erdbeeren und Salat im Sommer, wenn sie auf heimischen Feldern wachsen, besser schmecken. So kannst du deinem Kind eine nachhaltige Einstellung gegenüber Lebensmitteln näherbringen.

Statt Gemüse selbst zu schneiden, kannst du dir natürlich auch einen angesagten Gemüsespiralschneider holen, der im Nu dünne Streifen aus deinem Gemüse schneidet, ganz ohne Messer und das Risiko schmerzender Schnitte an der Hand. Ähnlich wie Nudeln, kannst du diese dann schön kross in der Pfanne anbraten. Das geschnittene Gemüse einfach mit etwas heißem Öl in der Pfanne erhitzen. Besonders lecker wird’s, wenn du Sesam und Sonnenblumenöl mischst. Pack dann noch ein paar Zwiebeln dazu und brutzel alles auf niedriger Flamme durch. Nun kannst du 500 ml Kokosmilch darüber gießen, etwas einkochen lassen, bis alles schön cremig wird. Wenn du willst, kannst du nun noch etwas hellen Saucenbinder dazugeben. Ingwer, Knoblauch, Salz und Pfeffer runden deine Gemüsepfanne ab. Wenn dein Kind exotische Aromen mag, kannst du deine Gemüsepfanne auch mit Currypulver zu einem echt asiatischen Gaumenschmaus machen.

Das Wichtigste im Überblick
  • Eine Gemüsepfanne ist eine herrlich frische Mahlzeit und reich an Nährstoffen und Vitaminen
  • Nimm lokales, saisonales Gemüse und sorge so für Abwechslung in der Pfanne
  • Binde dein Kind beim Schneiden, Schälen und Erhitzen des Gemüses mit ein
  • Kokosmilch bildet eine leckere cremige, vegane Sauce und bindet deine Gemüsepfanne
 
Wer möchte und auf vegetarisch keinen Wert legt, kann seiner Gemüsepfanne natürlich auch Fisch oder etwas Hähnchenfleisch beimischen.

Jetzt nur noch die Gemüsepfanne schön heiß servieren und alle zu Tisch rufen. Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, wie du einen wunderbare Wintersuppe zauberst, lies unseren Beitrag zu diesem Thema.
Bärchenwelt wünscht deiner ganzen Familie Guten Appetit!

Gutes Essen, das Spaß macht