Gutes Essen, das Spaß macht

Heiße Luft und kühle Drinks: fruchtige Alternativen zu Wasser und Saft

Im Sommer gibt es kaum Wichtigeres, als ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Da Kinder einen Wasseranteil von bis zu 75% in ihrem Körper tragen – und damit einen wesentlich höheren als Erwachsene, ist es für die Kleinen umso wichtiger, genug zu trinken und den Wasserhaushalt aufrecht zu erhalten.

Doch es muss nicht immer nur reines Wasser oder Tee sein. Serviere deinen Kids auch mal etwas Spannenderes. Wir zeigen dir in diesem Artikel erfrischende und gesunde Drinks, die du mühelos von zu Hause zubereiten kannst und garantiert nicht nur deinem Nachwuchs wunderbar schmecken werden.

Für kleine Fruchttiger : Smoothies

Smoothies, also Säfte aus püriertem ganzen Obst, sind heute in aller Munde – jeder Supermarkt bietet mittlerweile ein großes Sortiment zur Auswahl. Statt die fruchtigen und vitaminreichen Drinks fertig zu kaufen, könnt ihr diese aber auch prima zuhause selbst machen. So könnt ihr euch den lästigen Plastikmüll sparen und mehr Vitamine zu euch nehmen als mit den zur Haltbarkeit erhitzten Varianten.

Praktisch: Smoothies enthalten mehr Vitamine als andere Fruchtsäfte, da hier das Obst auch mit Kern verarbeitet werden kann. Ein weiterer Vorteil: Auch eher unbeliebte Obstsorten kannst du deinem Nachwuchs in Form eines Smoothies näherbringen. Püriert und gut gemischt lässt sich doch gar nicht mehr so leicht erkennen, welche Früchte tatsächlich verarbeitet wurden.

Ihr braucht für die Zubereitung nur einen handelsüblichen Mixer oder einen der trendigen neuen Smoothie Maker. Das praktische bei den Smoothie Makern ist, dass das Gefäß gleich mit dabei ist. Die Flasche, in der der Smoothie gemixt wird, kann also direkt herausgeschraubt, mit Deckel verschlossen und so transportiert werden.


Früchte ganz nach eurem Geschmack

Beim der Auswahl des Obsts sind euch keine Grenzen gesetzt: Erlaubt ist, was schmeckt . Nehmt einfach euer Lieblingsobst: ob Äpfel, Beeren, Bananen oder Kiwis – die Mischung macht‘s. Am besten wählt ihr drei bis vier Obstsorten. Obst aus dem heimischen Garten oder selbst gepflückt schmeckt natürlich noch etwas besser. Die Früchte vorher gründlich waschen und in Stückchen schneiden – schon kann das große Mixen losgehen. Sollte die Masse zu dickflüssig werden, könnt ihr eure Smoothies auch jederzeit mit Joghurt oder Wasser ergänzen. Extra Zucker braucht ihr wegen des hohen Fruchtzuckergehalts nicht dazugeben: Die meisten Smoothie-Kombinationen sind ohnehin schon fruchtig-süß. Und nur so bleibt das Trendgetränk auch gesund und kalorienarm.

Wer sich traut, kann natürlich auch exotischere Smoothies ausprobieren: Kokosnuss, Mango oder auch Chiasamen verfeinern jeden Basic-Smoothie. Auch wenn viele gekaufte Smoothies Ingwer beinhalten, solltest du davon für deine Kleinen die Finger lassen, schmeckt der herbe Ingwer doch den wenigsten Naschkatzen.

Wenn’s etwas Grün sein darf

Echte Vitaminbomben sind auch Grüne Smoothies. Vor allem mit experimentierfreudigen Kindern, die keine Angst vor Salat oder Spinat haben, kannst du auch mal diese Alternativen ausprobieren. Neben der wunderbar grün leuchtenden Farbe wirken Grüne Smoothies entschlackend und sollen sogar beim Abnehmen helfen. Unsere Lieblingsrezepte für grüne Smoothies:

Amazing Apple
2 Äpfel
1 Banane
1 große Handvoll Kopfsalat (ca. 100g)
250ml Wasser

Citrus Cooler
150 Ananas (3-4 Ringe einer Ananas)
1 Orange
1 große Handvoll Spinat (ca. 100g)
250ml Wasser


Aufgepeppt: vitaminreiches Wasser

Ein absolutes Trendgetränk ist auch das sogenannte Infused Water. Hier werden normalem stillem Wasser oder Tee Früchte beigemischt, so dass das Wasser sich Aromen und Vitamine aus Obst oder Gemüse ziehen kann. Sieht nicht nur super aus, sondern schmeckt auch echt gut!
Fünf bis sechs Stunden sollte das Wasser im Kühlschrank ziehen, bis ihr es gemeinsam trinken könnt. Bei der Zubereitung des Obstes einfach deine Kinder miteinbeziehen . Schließlich übt ihr so die Basics in der Küche. Spezielle Kindermesser helfen beim Schibbeln von Orange und Co. Die Zutaten dann in einen großen Krug geben. Unser Tipp: Am besten einen aus Glas wählen, ist das Vitaminwasser doch herrlich dekorativ anzusehen.

Eine Variante aus Tee, Minze und Limette schmeckt herrlich erfrischend und soll sogar gegen Kopfschmerzen helfen. Angereichert mit frischen Erdbeeren ist der Trunk sogar noch gut für die Verdauung. Vitaminwasser mit Zitrusfrüchten in Kombination mit Pfefferminze hingegen stärkt das Immunsystem.
Mehr Inspiration für gesundes Vitaminwasser findet ihr hier.
Auch frisches Obst und Wassereis hilft beim Auffüllen des Wassershaushalts. Tolle Tipps für selbstgemachtes Wassereis findest du in diesem Bärchenwelt Artikel.

Das Wichtigste im Überblick

Smoothies sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Säften, da sie noch mehr Vitamine beinhalten.

Smoothies lassen sich aus im Nu und aus nahezu jedem Obst oder Gemüse von Zuhause aus zubereiten.

Besonders gesund sind Grüne Smoothies mit Spinat oder Salat.

Bei der Zubereitung von erfrischenden Sommerdrinks können auch Kids schon wunderbar helfen.

Infused Water bezeichnet Wasser oder Tee, das durch die Zugabe von Früchte und Kräutern besonders mit Vitaminen angereichert ist.

Egal ob ihr das Wasser infused oder lieber pur trinkt, Obst direkt verzehrt oder es püriert als Smoothie zu euch nehmt – die Hauptsache ist, dass ihr besonders bei sommerlichen Temperaturen genug Flüssigkeit zu euch nehmt.

Gutes Essen, das Spaß macht